Skip to main content

Apps > Vocabicar App: Englisch Vokabeln lernen im Spiel

Vocabicar App im Test: Spielend Englisch Vokabeln lernen mit der Lern-App für Kinder?

Die Kids haben ihren Spaß mit einem Spiel am Smartphone – und lernen nebenher ohne Stress Englisch-Vokabeln: Das ist der innovative Ansatz der App Vocabicar. Die Lern-App wurde vom App-Entwickler Quantumfrog in Zusammenarbeit mit der Westermann Gruppe, einem der größten deutschen Anbieter für Bildungsmedien, realisiert und ist im Apple App-Store und bei Google Play verfügbar. Wir hatten die Gelegenheit, einen Vocabicar App Test durchzuführen. Wird hier wirklich das Englisch lernen für Kinder ganz einfach – Spielspaß inklusive?

Für Kinder ab der 3. Schulklasse steht die Vocabicar-App in zwei Versionen im App-Store von Google und Apple bereit. Günstig für einmalig je 2,99 Euro kann man sie dort downloaden und auf dem Smartphone oder Tablet installieren. Achtung: Das Download-Paket ist mit über 150 MB ziemlich umfangreich, dafür lässt sich die App aber in unserem Test leicht installieren und – nach einem Neustart des Smartphones – sofort aufrufen.


Vocabicar für 3. bis 4. Klasse in unserem Test: Der Spielbericht

Wir haben uns für unseren Test für die Version für Kinder der 3. und 4. Klasse entschieden. Außerdem verfügbar ist die App mit erweitertem Wortschatz auch für die Klassen 5 und 6. Wer vor dem Kauf zuerst testen möchte, kann eine Light Version kostenfrei ausprobieren. Die Light-Version von Vocabicar ist eine kostenlose Testversion der App, in der nur ein Fahrzeug und eine Spielwelt freigeschaltet sind.

Wir wählen gleich die Vollversion. Nach dem Download und Start der App wird man von einem bunten (aber trotzdem übersichtlichen) Startbildschirm mit Hintergrundmusik begrüßt. Rechts oben kann ein Spieler-Profil mit passendem Avatar ausgewählt werden, links oben geht es über das Zahnrad zu den Einstellungen der Applikation. Im ersten Test entscheiden wir uns gleich für ein erstes Testspiel, ohne große Vorkenntnisse und ohne große Einstellungen vorab.

Vocabicar App im Test

Übersichtlich: Der Startbildschirm der App

Drei Schwierigkeitsgrade

Möchte man starten, wird zuerst über den Button „Spielen“ ein Schwierigkeitsgrad ausgewählt. Wer „schwer“ wählt, muss die Aufgaben innerhalb 1 Minute erledigen und hört die zu trainierenden Vokabeln nur in einer Audio-Version. Im Modus „leicht“ ist die Vokabel auch als Text und Objekt jederzeit sichtbar. Beim Modus „mittel“ fehlt nur die Textanzeige.

Spielewelt und Fahrzeug wählen

Bevor das Spiel beginnt, kann jetzt noch die Spielewelt gewählt werden. Zur Auswahl stehen z.B. Küche, Schulzimmer oder Garten. Dazu passend werden Vokabeln eingeübt, aber auf Wunsch auch Vokabeln anderer Welten gelegentlich beigemischt.

In der Spielewelt bewegt sich der Spieler mit einem selbst gewählten Fahrzeug fort. Die Auswahl ist hier wirklich umfangreich: Vom Rennwagen über ein Mofa bis hin zum Polizeiwagen oder Kutsche ist hier für jedes Kind etwas dabei – außerdem kann auch noch die Farbe aus einer umfangreichen Palette gewählt werden. Unserem Tester gefällt das gut – es verrät sich in der Liebe zum Detail das hohe Engagement der Entwickler und die ganzheitliche Umsetzung des Spiele-Ansatzes.

Welches Fahrzeug darf es sein?

Los geht’s in der Spielewelt!

Jetzt kann es losgehen: In der gewählten Spielewelt müssen Aufgaben erledigt werden. Die Art der Aufgabe wurde vorher ausgewählt: Es können Wörter gebildet oder Gegenstände gesammelt werden. Auch Anspruchsvolleres wie „Wortfeld bilden“ ist dabei. In diesem Fall muss der Spieler alle Wörter einsammeln, die zu einem vorgegebenen Thema – dem Wortfeld – gehören. Alles ist so pädagogisch aufbereitet, dass das Einprägen der Vokabeln „wie von selbst“ stattfinden soll, nebenbei im Spiel.

Jede Aufgabe muss je nach Schwierigkeitsgrad innerhalb von 1 bis 3 Minuten erledigt werden. Dann kann eine andere Aufgabe gewählt werden. Einzelne Levels, die nacheinander freigeschaltet werden, gibt es aber nicht: Man kann sofort auf alle Modi zugreifen. Auch ein Übergang zu einer anderen Spielwelt ist bisher nur nach einem Neustart möglich. Bei einer weiteren Version der App könnte man sich vielleicht überlegen, das noch etwas flexibler zu gestalten, so die Meinung unseres Testers.

Auf einen Wettbewerb muss aber trotzdem nicht verzichtet werden: Besonders gut erledigte Aufgaben werden als Erfolge oder in einer Highscore gespeichert. Für mehrere Kinder kann ein eigenes Profil angelegt werden, so dass auch untereinander um den größten Lernerfolg gewetteifert werden kann. Das ist eine gute Idee und erhöht den Ehrgeiz der Spieler, der beste beim Vokabel-Trainieren zu sein!

Das Fahrzeug muss dabei durch eine vollständig in 3D gestaltete Umwelt gesteuert werden. Die Vokabeln werden zuerst vorgelesen und müssen dann angesteuert werden; das erfordert manchmal durchaus etwas Fingerspitzengefühl, aber es gehört ja auch zum Spaß dazu, gelegentlich anzustoßen oder Gegenstände umzuwerfen.

Man muss auch darauf achten, nicht aus Versehen falsche Gegenstände einzusammeln – das führt nämlich zu einem Punkteabzug. Vergessen, was als nächstes dran ist? Dann können die Kids die Vokabel auch jederzeit nochmal vorlesen lassen. Eine Ablenkung durch Hintergrundmusik gibt es dabei nicht, nur die Motorengeräusche werden abgespielt. Schön wäre noch, wenn es auch vibrieren würde, wenn man gegen Gegenstände fährt oder bei sonstigen Ereignissen. Das würde den Spielspaß zusätzlich erhöhen!

Das Fahrzeug im Gemüsebeet - Der Countdown läuft!

Das Fahrzeug im Gemüsebeet – Der Countdown läuft!

Lustige Effekte in der 3D-Umwelt

In der 3D-Umwelt gibt es einiges zu entdecken – auch lustige Effekte, etwa, wenn ein Gegenstand vom Fahrzeug umgestoßen wird. Das sorgt für willkommene Abwechslung. Highlight für unseren Tester waren dabei die balanciernden Lineale, aber auch umstürzende Flaschen und andere Gegenstände.

Steuerung: Auch hier hat man die Wahl!

Die Steuerung des Fahrzeugs klappte für unseren Tester ganz gut, auch Rückwärtsfahren ist möglich. Man hat mehrere Steuerungsoptionen, die auch während des Spiels geändert werden können. Am besten hat uns die Funktion „Dual Joystick“ gefallen, bei der in der unteren Bildschirmhälfte zwei Joysticks zum Beschleunigen und Lenken eingeblendet werden.

Nur eine Steuerung durch Bewegung des gesamten Smartphones, wie wir es aus anderen Rennspiel-Apps kennen, klappte noch nicht. Das wäre eine tolle Erweiterung! Insgesamt sorgt aber auch jetzt schon die Möglichkeit, verschiedene Steuerungsarten auszuprobieren, für weitere willkommene Abwechslung.

Optionen: Hier kann man jederzeit die Einstellungen ändern


Fazit unseres Testers zur Vocabicar App:

Der Test der Vocabicar App hat Spaß gemacht! Besonders gefällt uns die liebevoll gestaltete 3D-Umgebung und die tollen Effekte, die dafür sorgen, dass man bei dieser Lern-App länger dabei bleibt und es nicht langweilig wird. Durch die verschiedenen Modi können einige Lernziele erreicht werden und Vokabeln spielerisch trainiert und eingeprägt werden.

Auch der Wettbewerb mit anderen Spielern funktioniert gut: Die Highscore-Liste und der direkte Vergleich mit den anderen Nutzern sorgen dafür, dass sich jeder besonders anstrengt.

Vocabicar TestsiegelInsgesamt können wir die App als Lern-App sehr empfehlen. Auch die Fachpresse hat die App mehrfach ausgezeichnet und ist ebenfalls der Meinung: Damit wird Englisch-Vokabel-Lernen ziemlich einfach! Zuletzt wurde die App als „bestes Serious Game“ mit dem Deutschen Computerspielpreis 2018 des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur und dem Verband Game e.V. ausgezeichnet.

Die Preis-Leistung der App finden wir voll in Ordnung: Für 2,99 Euro einmalig – kein Abo, keine Folgekosten wie z.B. bei der Toggolino App – bekommt man eine reife Leistung, mit der sich die Kinder einige Zeit beschäftigen werden. Alles wirkt sehr ausgereift und durchdacht, bis hin zu kleinen Details. Auch Abstürze oder andere Probleme mit der App gab es in unserem umfangreichen Test nach eigenen Erfahrungen nicht: Die App läuft flüssig und konstant.

Die App kann hier im App-Store von Apple und im App-Store von Google für Android gekauft werden und steht sofort zum Spielen zur Verfügung. Viel Spaß dabei – und viel Erfolg mit den Vokabeln!


Das Wichtigste zusammengefasst:

  • Vocabicar ist eine App zum spielerischen Lernen von Englisch-Vokabeln, realisiert vom App-Entwickler Quantumfrog.
  • Die App steht für Android- und iOS-Smartphones und Tablets zur Verfügung
  • Es gibt zwei Versionen: Eine App für die 3. und 4. Klasse und eine App für die 5. und 6. Klasse
  • Die App kostet jeweils 2,99 Euro einmalig. Kein Abo, keine Folgekosten

 

Vocabicar App Klasse 3-4 downloaden Vocabicar Klassen 5 und 6 downloaden

Die Galerie: Bilder aus unserem Vocabicar Test

Ein Video zur App vom Entwickler gibt es hier:

Dieser Testbericht zur Vocabicar Lern-App entstand in Zusammenarbeit mit dem Anbieter der App, der uns auch die Vollversion der App zum Testen bereit gestellt hat. Vielen Dank dafür!